Symrise Annual Report 2015 Symrise Annual Report 2015Symrise Annual Report 2015
Menü

Erfrischende,

innovative

und gesündere

Produkte

Für die Trinkstationen in den IKEA Bistros hat Symrise acht Mischungen aus natürlichen Aromen und Extrakten entwickelt. Sie sorgen bei 50 % weniger Zucker und weniger Kalorien für gesunden Genuss.

Schwedisches Design, schlichte, funktionale Möbel, günstige Preise: IKEA erfüllt die Einrichtungswünsche seiner Kunden an 375 Standorten in 47 Ländern weltweit. Viele der Verbraucher – rund 640 Millionen Menschen – nutzen aber ebenso gern das Angebot, sich zwischendurch in den IKEA Bistros zu stärken. Die Auswahl der Getränke hat sich im vergangenen Jahr stark verändert: In enger Zusammenarbeit mit einem internationalen Team von Symrise entstanden acht neue Kaltgetränke für den weltweiten Markt, in denen natürliche Aromen und Extrakte verarbeitet sind.

IKEA möchte das Essens- und Getränkeangebot gesünder und nachhaltiger gestalten. „Wir wissen, dass unsere Kunden in den verschiedenen Märkten einen verstärkten Fokus auf die Gesundheit legen und Getränke mit hohem Zuckeranteil vermeiden. Deswegen haben wir uns dazu entschieden, verschiedene Variationen für unsere Softdrinks zu entwerfen“, sagt Henrik Ringdahl, Produktentwickler für Getränke und Süßwaren bei IKEA. „Das Ziel war, den Zuckergehalt und damit auch die Kalorien der Getränke um 50 % zu reduzieren“, so Ringdahl weiter. „Das in die Realität umzusetzen, war eine große Herausforderung, die wir gemeinsam mit Symrise gemeistert haben.“

Der Aspekt der Zuckerreduktion stand ganz oben auf der Liste. Er funktioniert in der Welt von IKEA aber nur, wenn sämtliche fünf Säulen des so genannten „Democratic Designs“ berücksichtigt werden. Nach diesem Prinzip werden bei IKEA sämtliche Produkte in allen Bereichen gestaltet. Form, Funktion und Qualität müssen stimmen, die Fabri­kate sollen außerdem nachhaltig und zu einem günstigen Preis für die Kunden hergestellt werden können. Das fängt bei dem Nahrungsmittelangebot bei IKEA an und gilt ebenso für Geschirr, Stühle sowie ganze Regalsysteme.


„Wir haben mit Hilfe vieler kleiner Maßnahmen ein stimmiges Konzept entwickelt“, beschreibt Steve Carter das Vor­gehen. Der Senior Flavorist, der seit 23 Jahren für Symrise arbeitet, kennt jedes Detail des Prozesses. Er sorgte zum Beispiel dafür, dass die natürlichen Extrakte und Aromen, die als Sirup an IKEA geliefert werden, in einem Mischverhältnis mit Wasser von 1 : 8 verwendet werden können. Bei den Softdrinks, die zuvor verkauft wurden, lag die Mischung bei 1 : 5,5. Damit sinkt bei gleicher Menge des Endprodukts das Gewicht, das transportiert werden muss – ein Beitrag zur Nachhaltigkeit. Auch eine neue Verpackung wurde entwickelt, aus der der Sirup bis auf den letzten Tropfen herausfließt. Zuvor blieben immer Reste in den Kunststoffbeuteln, die bislang an den Trinkstationen eingesetzt wurden. Mit ­einer neuen Produktionslinie für Sirup in Singapur, die sämtliche Wünsche nach Qualität, Effizienz, Service, Nachhaltigkeit und Sicherheit erfüllt, rückte Symrise schließlich auch räumlich noch näher zu IKEA.

Bevor die Entscheidung zur Zusammenarbeit mit Symrise fiel, hatte sich das Unternehmen mit einem generellen Briefing an mehrere Flavor-Häuser gewandt, Trends im Getränkemarkt international erörtert und neue Konzepte diskutiert, Aspekte der Nachhaltigkeit definiert sowie Preise verhandelt. Eines der Hauptargumente seitens IKEA für Symrise war die Service-Qualität. „Wir freuen uns über den zuverlässigen Partner, den wir in Symrise

gefunden haben. Besonders freut mich die schnelle Reaktion auf Anfragen oder Anregungen von uns“, sagt Henrik Ringdahl. Dieser direkte Kontakt ist für ihn ein enorm wichtiger Teil der Zusammenarbeit. „Wenn wir gemeinsam mit den Flavoristen bei Symrise im Labor oder in unserer Testküche stehen und die Vorschläge probieren, können wir unmittelbar aufeinander reagieren und kleinste Feinheiten besprechen.“

Die Vorgaben für Symrise beinhalteten zunächst, traditionelle schwedische Geschmacksrichtungen wie Preiselbeere und Himbeere bei der Entwicklung von Rezepturen zu berücksichtigen. Dazu kamen zwei weitere Geschmacksrichtungen: Zitrone und Birne. Alle IKEA Bistros bieten diese Getränke neben Mineralwasser an. Weitere vier optionale Geschmacksvarianten sind an die Gaumen unterschiedlicher Länder oder Regionen angepasst: Apfel, grüner Eistee mit Zitronengeschmack, Cola und Holunder. Dabei gestal­tete sich besonders die letzte Geschmacksrichtung als He­r­ausforderung. Für den Drink probierte Steve Carter zunächst trockene Holunderblüten aus, war aber nicht zufrieden mit dem Ergebnis. „Wir haben stattdessen einen Extrakt frischer Blüten mit natürlichen Molekülen zusammengemischt, die zum Beispiel aus Honig oder Rosen gewonnen

werden“, beschreibt der Flavorist seine Arbeit. „So konnten wir den sehr frischen, blumigen Geschmack kreieren, der für Holunder so typisch ist und an den Sommer erinnert.“ Die Getränke außer Cola und der Variante mit Apfelgeschmack gehören zum Segment der so genannten „Aroma­tisierten Wässer“, die weltweit im Trend liegen. „Symrise hat großes Know-how bewiesen“, sagt Carolina Ojapalo, die IKEA bei Symrise als Key Account betreut. „Mit unserer ,Code-of-Nature-Expertise’, unseren frischen Extrakten und natürlichen Aromen haben wir die beste Zutatenpalette für eine solche Aufgabe“, erklärt die Brasilianerin, die im finnischen Turku arbeitet, aber oft rund um die Welt un­terwegs ist. Für IKEA war sie schon in Singapur, China, Japan, vielen europäischen Ländern und in den USA, um die verschiedenen Märkte kennenzulernen.

IKEA führte in Kooperation mit Symrise zudem drei neue Kindergetränke ein sowie zwei Eistees mit Birken- beziehungsweise Kiefernaroma, die den für IKEA wichtigen Rohstoff Holz spielerisch aufgreifen. Wir arbeiten weiterhin eng zusammen. Und wir hoffen, gemeinsam noch viele weitere ge­sunde und nachhaltige Produkte auf den Markt bringen zu können.

Ausgezeichnet!

Ein Ergebnis der Zusammenarbeit mit IKEA wurde im Oktober für den World Beverage Innovation Award 2015 auf der „BrauBeviale“ nominiert, einer der europäischen Leitmessen für die Ge­tränkeindustrie. ISTE BJÖRKSMAK, ein Eistee mit Birkenaroma, gehörte zu den fünf Finalisten, die es aus 316 Produkten in die engere Auswahl schafften.