Biodiversität | G4-EN12

Auswirkungen der Geschäftstätigkeit auf die Biodiversität in Schutzgebieten

Unser Biodiversitätskonzept basiert auf drei Säulen: der nachhaltigen Beschaffung von natürlichen Rohstoffen, der naturgebundenen Gestaltung der Standorte sowie der Sensibilisierung der Mitarbeiter. Zur operativen Ausgestaltung haben wir 2014 eine strategische Partnerschaft mit dem Global Nature Fund und der Union for Ethical BioTrade geschlossen. Ziel hierbei ist insbesondere die Identifikation konkreter Geschäftsnutzen durch ein umfassendes Biodiversitätsmanagement.
Wir haben uns verpflichtet, die an unser Entwicklungszentrum in Cotia, Brasilien, grenzenden Waldflächen des Regenwaldes Mata Atlântica zu schützen und sicherzustellen, dass unsere Geschäftstätigkeiten keinerlei negative Auswirkungen auf die Biodiversität in Schutzgebieten haben. Unser Standort in Vohemar, Madagaskar, hat einen nur geringen Einfluss auf die natürliche Umwelt, da dort lediglich Fermentations- und Extraktionsprozesse stattfinden. Nichtsdestotrotz wollen wir den Erhalt der lokalen Artenvielfalt mithilfe integrierter Maßnahmen gezielt unterstützen: Der wichtigste Hebel hierzu ist eine ökologisch und ethisch nachhaltige Anbau- und Beschaffungspraxis, die wir durch den gezielten Einsatz von Nachhaltigkeitsstandards und Zertifizierungen (z.B. Rainforest Alliance, GlobalGAP, UEBT u.a.) sicherstellen.